Wirtschaft

Der Fächerverbund Geographie – Wirtschaft – Gemeinschaftskunde

Um der wachsenden Komplexität unserer heutigen Welt im gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht gerecht zu werden, bedarf es einer über die Fachgrenzen hinausgehenden ganzheitlichen Betrachtungsweise. Diese kann dazu beitragen, mehrperspektivisches und vernetztes Denken bei den Schülerinnen und Schülern zu schulen. So werden im Rahmen integrativer Module in den Klassenstufen 8 und 10 fächerübergreifende Themenstellungen erarbeitet. Bei diesen projektartigen Unterrichtseinheiten arbeiten Gemeinschaftskunde- und Geografie-Lehrkräfte eng zusammen. Da der fächerübergreifende Ansatz aber nur dann fruchtbare Ergebnisse erwarten lässt, wenn gleichzeitig eine gesicherte fachliche Basis in den Einzelfächern gelegt wird, werden Geografie und Gemeinschaftskunde weiterhin im Fachunterricht erteilt. Dabei vermittelt die Geografie raumbezogene Handlungskompetenz im Sinne eines ganzheitlichen Verständnisses von Lebensräumen, die Gemeinschaftskunde politische und soziale Handlungskompetenz mit dem Ziel des politisch mündigen Bürgers in der Demokratie. Lerninhalte aus dem Bereich Wirtschaft sind in beide Fächer integriert und werden in den Klassenstufen 5-7 in Geografie, in den Klassenstufen 8-10 vorwiegend in Gemeinschaftskunde behandelt. In der Kursstufe besteht die Möglichkeit, Wirtschaft als eigenständiges 4-stündiges Kernfach zu belegen. Die Vermittlung ökonomischer Handlungskompetenz folgt dem Ziel des mündigen und verantwortungsvollen Wirtschaftsbürgers, der in der Lage ist, ökonomische Problemstellungen und Situationen zu analysieren und zu bewältigen.

Kategorie-Archiv:

Business@school am IKG

Am Freitag, den 08.05.2015, fanden sich Betreuer, Lehrer und Schüler im großen Kursstufenraum des IKGs zur Präsentation der 3. Phase des Projektkurses business@school zusammen. Weiterlesen