Hervorgehobener Artikel

Unterstufen-Hocketse für die Klassen 5, 6 und 7

Zur traditionellen Unterstufenhocketse zu Beginn des neuen Schuljahres

am Freitag, 07.10.2022 von 15:30 Uhr – 18:00 Uhr in der Mensa des IKG

laden der Förderverein „Freunde des IKG e.V.“ gemeinsam mit der Schulleitung  die Eltern sowie die  Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5, 6 und 7 recht herzlich ein.

Zukunftsorientiert – Neue iPad-Koffer sind da

Seit diesem Schuljahr stehen insgesamt drei neue i-PadKoffer für die Klassen 5 bis 8 und die Kursstufe bereit. Neben den mit eigenen iPads ausgestatteten Klassen 9 und 10 bietet sich dadurch für alle Klassenstufen die Möglichkeit des digital gestützten Unterrichts mit Tablets. Unser Ziel ist, durch gezielte Nutzung der Geräte die Methodenvielfalt zu erweitern und dadurch zur wichtigen Medienbildung der Kinder und Jugendlichen beizutragen. Wir freuen uns, unseren Schülerinnen und Schülern diese Möglichkeit bieten zu können!

(Kuhn)

„Zukunftsorientiert“: Studienfahrt zum Teilchenbeschleuniger CERN 2022

Von Montag bis Mittwoch (19.9. – 21.9.2022) ging unsere dreitägige Exkursion der Physikleistungskurse in die Schweiz, um den Teilchenbeschleuniger CERN zu besichtigen.

Nach einer sechsstündigen Busfahrt in Lausanne angekommen, konnten wir die sogenannte Olympische Hauptstadt eigenständig erkunden. Ob es ein Spaziergang an der Seepromenade, eine Erkundung der Stadt oder ein Besuch des Olympia Parks war, jeder kam auf seine Kosten.

Am nächsten Morgen ging es nach Genf, um den Teilchenbeschleuniger zu besichtigen. Selbst unser Physiklehrer Herr Reinkunz, der mittlerweile schon öfters die CERN-Fahrt begleitete, war begeistert, als wir mit dem Fahrstuhl 80 Meter in die Tiefe fuhren. So nah, meinte er, seien die Schüler noch nie an den Beschleuniger herangekommen. Es war einfach super beeindruckend, einen Einblick in das Forschungszentrum zu bekommen und zu wissen, dass nur wenige Meter von uns entfernt, Teilchen miteinander kollidieren.

Im Anschluss ging es in die Innenstadt Genfs, wo wir in Kleingruppen selbstständig durch die Stadt schlendern konnten. Am Abend folgte bereits ein nächstes Highlight: Unser gemeinsamer Grillabend direkt am Genfer See. Die Stimmung dort war fantastisch, das Wetter noch ziemlich warm und die Sonne spiegelte sich fantastisch im See.

Am nächsten Tag ging es leider schon wieder zurück, doch selbst unsere Heimreise wurde noch durch einen weiteren spannenden Programmpunkt aufgewertet, den Besuch des Technoramas in Winterthur. Dort konnten wir mehrere Stunden Physik interaktiv erleben. Ein tolles Erlebnis, welches wir gerne noch länger ausgekostet hätten, da die Zeit bei Selbstversuchen im Bereich der Mechanik oder beim Zuschauen der Hochspannungsshow leider rasend verflog.

Im Namen der Physikleistungskurse kann ich einfach nur sagen, dass die CERN-Fahrt eine sehr beeindruckende und lehrreiche Zeit war. Drei Tage, gefüllt mit Erfahrungen, Eindrücken und Erlebnissen, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Vielen Dank an Herrn Reinkunz und Herrn Bracht für das Organisieren und Begleiten dieser einzigartigen Studienfahrt.

Jasmin Watzal, K2

„MUTIG“: Fahrt ins Schullandheim

Am Montag, den 27. Juni, ging es für die 7. Klassen des IKGs endlich los ins nachgeholte Schullandheim nach Aschau am Chiemsee. Nach einer vierstündigen Busfahrt dort angekommen, machten sich die SchülerInnen zur Stadtralley auf. Die Kinder sammelten Informationen über die Geschichte des Ortes Aschau, die Kampenwand Talstation sowie das Schloss Hohenaschau.

 

In den nächsten Tagen folgte vor allem ein sportlich-aktives Programm. So ging es am Dienstag für eine Klasse in den Hochseilgarten von Aschau, welchem die SchülerInnen zunächst mit gemischten Gefühlen begegneten. Während sich einige langsam herantasteten, konnten es andere kaum erwarten, direkt zur höchsten Plattform hochzuklettern. Durch Zuspruch und Kooperation untereinander konnten sich aber fast alle überwinden und manche sind im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinausgewachsen. Am Nachmittag konnte man sich im nahe gelegenen Naturbad erfrischen.

Der Mittwoch gestaltete sich wieder etwas ruhiger, denn es ging zur Herreninsel auf dem Chiemsee. Nach einer Fahrt mit dem Zug, der Chiemsee-Dampfbahn und dem Schiff, kamen die SchülerInnen auf der Insel an. Dort gab es eine Führung durch das neue Schloss, welches an das von Versailles erinnert. Das Abendprogramm gestaltete sich je nach Laune gemütlich oder sportlich mit einer Jogging-Runde in Richtung Wasserfälle.

Sehr viel Action versprach der Donnerstag, denn es ging zum Raften nach Kössen in Österreich. Auf drei Boote verteilt, fuhr man in Neoprenanzügen flussabwärts. Unterwegs mussten die SchülerInnen miteinander kooperieren, aber vor allem Mut beweisen. Trotz eisiger Wassertemperaturen wurde das Boot zeitweise verlassen, um sich im Fluss treiben zu lassen, von sieben Meter hohen Klippen zu springen oder sich in der „Waschmaschine“, bei der der Name Programm ist, von der starken Strömung treiben zu lassen. Auch hier sind viele SchülerInnen erneut über sich hinausgewachsen und an ihre Grenzen gegangen. Nach dem Raften ging es mit der Kampenwandbahn hoch hinaus in die Berge. Zurück in der Jugendherberge fand ein Sportturnier statt, bei dem Tischtennis, Volleyball, Fußball und Basketball gespielt wurde. Gestärkt vom Grillbuffet ließen wir den Abend und unsere tolle Fahrt ausklingen

(Maier)

Verantwortungsvoll“: Gehst DU eigentlich achtsam durchs Leben?

Mia, Elisabeth, Selma, Katharina, Lisa, Frau Güsgen (v.l.)

Bis vor kurzem waren wir uns selbst nicht sicher. Doch seitdem wir die Achtsamkeits-AG am IKG im letzten Schuljahr bei Frau Güsgen besuchten, konnten wir uns durch spannende Spiele und Experimente das Thema näherbringen lassen.

Alltägliches und Unterbewusstes wurde auf einmal bewusst betrachtet, kritisch hinterfragt und bekam somit einen anderen Stellenwert. So zum Beispiel bewusstes Gehen und Stehen, Atmen, Essen, Hören, Sprechen und in der Interaktion mit anderen sein. Auch die Geschichten über die Entstehung von Achtsamkeit halfen uns, das Thema besser zu verstehen und anzuwenden. Vielen Dank für die spannende Reise!

„Gemeinsam“: Wir begrüßen unsere neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler!

Herzlich willkommen in unserer Schulgemeinschaft  hieß es am Montagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein in der Aula des IKG.

Im Anschluss an den schwungvollen musikalischen Auftakt des Unterstufenchors begrüßte Schulleiterin Susanne Schneider-Frey die frisch gebackenen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit ihren Großeltern, Eltern und Geschwistern und stimmte sie auf eine aufregende und spannende Zeit am IKG ein. Sie entwarf eine zweite Welt, das Reich der Buchstaben und versprach – in Anlehnung an Erich Kästner – den Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern viele tolle Abenteuer und spannende Erlebnisse im Land des Lesens. Weiterlesen

„Gemeinsam“: Schuljahresabschluss

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Freunde des IKG,

heute durften wir unsere Schülerinnen und Schüler nach einem wiederum außergewöhnlichen Schuljahr in die wohlverdienten Sommerferien entlassen.

Auch wenn im Laufe des Schuljahres 2021/22 der Unterricht weitgehend in Präsenz stattfinden konnte und sich immer mehr „Normalität“ eingestellt hat, macht uns die Pandemie doch noch sehr zu schaffen. Weiterlesen

„Verantwortungsvoll“: DFB-Junior Coach- 23 Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Lehrgang am IKG erfolgreich

Nach zweijähriger coronabedingter Pause konnte in diesem Jahr endlich wieder die vom Württembergischen Fußballverband durchgeführte Ausbildung zum DFB-Junior Coach stattfinden. Vom 04.07. bis zum 08.07.2022 trafen sich 23 fußballbegeisterte Schüler:innen am IKG und kamen in den Genuss, bei einem mehrtägigen Lehrgang unter der Leitung des A-Lizenz Inhabers Marc Wörle mitzumachen. Die Teilnehmer:innen des Lehrgangs kamen sowohl vom IKG als auch von anderen Schulen und Vereinen aus dem Filderraum. Weiterlesen

„Mutig“: Ein Sturm der Begeisterung für unsere Theater AG

Großen Beifall erntete die Theater-AG nach ihren ersten Aufführungen mit Shakespeare‘s „Sturm“. Gemeinsam, mit der Unterstützung der Technik-AG und vielen Helfershelfern, wurden die beiden Theaterabende ein unvergessliches Event und zugleich Startschuss für weitere zukunftsorientierte und weltoffene Theater Projekte.

Wir danken allen Beteiligten.

Anja Güsgen